„Wiesel“ könnten im Pokal auf THW Kiel treffen

Gute Auslosung für den TSV Bayer Dormagen in der ersten Runde des DHB-Pokals 2018/19. (Foto: Archiv)

In Düsseldorf wurde am Dienstag, 19. Juni, die erste Runde im DHB-Pokal-Wettbewerb 2018/19 ausgelost. Der TSV Bayer Dormagen könnte dabei auf den THW Kiel treffen. Voraussetzung wäre ein Erfolg gegen den Northeimer HC am Samstag, 18. August. Zudem müsste Kiel am gleichen Tag den Zweitligisten TUSEM Essen schlagen. Dann käme es am Sonntag, 19. August, zu einem Aufeinandertreffen des Aufsteigers in die Zweite Bundesliga mit dem 20-fachen Deutschen Meister und zehnmaligen Pokalsieger von der Förde.

Das Austragungsrecht liegt beim klassentiefsten Northeimer HC, der sofort nach der Auslosung damit begonnen hat, die Voraussetzungen für die Durchführung zu prüfen. Dormagens Handball-Geschäftsführer Björn Barthel spricht von „einem sehr attraktiven Pokalturnier“ und kann sich für den Fall, dass Northeim dieses nicht austragen sollte, durchaus das Pokalwochenende im Sportcenter vorstellen. Denn sollten die Niedersachsen ablehnen, würde die Veranstaltung „weitergereicht“.

Der Northeimer HC wurde vor sieben Jahren als Nachfolger der HSG Northeim/Hammenstedt/Hillerse gegründet. Die von Carsten Barnkothe trainierte Mannschaft war als Meister der Oberliga-Niedersachsen im Mai 2017 in die Dritte Bundesliga-Ost aufgestiegen und belegte dort in der abgelaufenen Saison den siebten Platz. In der Spielzeit 2018/19 wurde der NHC der West-Staffel der Dritten Liga zugeteilt. Northeim liegt nordöstlich von Kassel an der Autobahn (A) 7. Fährt man über die A 1 und A 44 ist Northeim mit dem Auto vom Höhenberg aus nach rund 310 Kilometern erreicht.

Derweil wurde offiziell bestätigt, wohin Kevin-Christopher Brüren wechselt, dessen Vertrag mit dem TSV in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde (der RA berichtete). Der Linkshänder wechselt, wie schon im Vorfeld zu vernehmen war, zur HSG Krefeld, um mit den verstärkten Seidenstädtern unter Neu-Trainer Ronny Rogawska (kam vom TV Korschenbroich) den Aufstieg in die Zweite Liga zu schaffen. (-oli)

Kommentare sind geschlossen.