Wieder Einbruch in eine Schule

In der Zeit zwischen Sonntag, 10. Juni, 12 Uhr, und Montag, 11. Juni, 7 Uhr, hebelten Unbekannte ein rückwärtiges Fenster der Förderschule am Chorbusch an der Hackhauser Straße in Hackenbroich auf. Die Täter verwüsteten die Räumlichkeiten erheblich. Ebenfalls an der Hackhauser Straße wurde auch das benachbarte KInder- und Jugendzentrum Ziel von Einbrechern. In der Zeit zwischen Samstag, 9. Juni, 15 Uhr, und Montag, 11. Juni, 8.30 Uhr, gelangten die Unbekannten auf das Gelände. Nachdem sie ein Fenster aufgebrochen hatten, drangen die Täter ins Gebäudeinnere ein. Dort entwendeten sie nach ersten Erkenntnissen der Polizei zwei Flachbildfernseher, zwei Spielekonsolen und einen Musikverstärker.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel. 02131/300-0 entgegengenommen. Die Zahl der versuchten und erfolgreichen Einbrüche in Schulgebäude im Dormagener Stadtgebiet hat in den vergangenen rund zwei Monaten dramatische zugenommen. Besonders davon betroffen war das große Schulzentrum zwischen Haberlandstraße und Bahnhof (der RA berichtete mehrfach). Aber auch die Grundschule in Rheinfeld oder die auslaufende Realschule am Sportpark waren davon betroffen. In der überwiegenden Zahl der Fälle wurde aber kaum etwas oder gar nichts entwendet. Statt dessen wurden Sachbeschädigungen begangen. Besonders beliebt war das Aussprühen von Feuerlöschern (der RA berichtete). Die Kriminalpolizei ist bei der Aufklärung dieser Straftaten, die keine Kavaliersdelikte sind, immer auch auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Am Bettina-von-Arnim-Gymnasium wurde nach einigen Einbrüchen an bestimmten Türen eine Alarmanlage installiert. Trotzdem wurde auch das städtische Gymnasium in der Vorwoche wieder von Langfingern heimgesucht. (-oli/pol)

Kommentare sind geschlossen.