Siegerehrung für die treffsichersten Dormagener Schützen

Viele Brudermeister und Vorsitzende der Schützenvereine waren zur Siegerehrung für das Dr. Geldmacher-Pokalschießen ins Bürgerhaus Horrem gekommen. (Foto: Stephan Müller)

Großes Stell-Dich-Ein der Dormagener Schützenfamilie am Samstagabend (17. März) im Bürgerhaus Horrem: Der Vorstand des Stadtverbandes der Schützen Dormagen um seinen Vorsitzenden Wolfgang Saedler und Schießmeister Martin Braun hatte zur Siegerehrung für das diesjährigen Dr. Geldmacher-Pokalschießens eingeladen – und viele Schützenabordnungen der Bruderschaften und Vereine im Stadtgebiet waren gekommen.
Beim Teamschießen waren alle elf Schützenvereine aus dem Stadtgebiet vertreten. Insgesamt traten 35 Mannschaften an, 365 Schützen wurden aktiv. Dabei setzte sich die erste Mannschaft des Bürger-Schützen-Vereins (BSV) Dormagen mit 684 Ringen durch. Auf den zweiten Platz kam das fünfte Team der St. Hubertus Schützenbruderschaft Straberg mit 682 Ringen. Den dritten Rang sicherte sich die erste Mannschaft der St. Hubertus Schützenbruderschaft Hackenbroich/Hackhausen mit 675 Ringen. In der Einzelwertung der Herren war Bernd Christopei aus Straberg mit 100 Ringen und einer Wertung von 104,8 Zehntel. Ebenfalls auf 100 Ringe mit einer Wertung von 103,8 Zehntel kam Christian Schlömer (Dormagen), der Zweiter wurde. Platz drei ging an David Lemper (Straberg), der bei 100 Ringen eine Wertung von 103,1 Zehntel schoss. In der Einzelwertung der Damen freute sich Sandra Penski (Nievenheim/Ückerath) über den Siegerpokal: Sie kam auf 99 Ringe mit einer Wertung von 104,3 Zehntel. Die Zweite und Dritte kamen ebenfalls auf 99 Ringe: Monika Breuer aus Straberg (103,1 Zehntel) platzierte sich vor Marion Nowak aus Dormagen (102,0 Zehntel). Die beste Damenmannschaft kam aus Straberg (Team drei) und schoss 657 von 700 möglichen Ringen. Bester Einzelschütze des gesamten Pokalschießens war Christopei aus Straberg (104,8 Ringe), der Wanderpokal der Schützenkönige ging an Jürgen Simon aus Hackenbroich/Hackhausen, der 52,0 Ringe geschossen hatte. Bei den Brudermeistern und Vorsitzenden schoss Stephan Gödderz aus Delhoven (49 Ringe) am besten. Der Wanderpokal der Obristen ging an Frank Dahmen aus Delhoven mit 49 Ringen. Über den Wanderpokal der Schießmeister freute sich Siegfried Mayer aus Dormagen, der es auf 50 Ringe gebracht hatte. (-oli)

Kommentare sind geschlossen.