Positive Entwicklung der Hartz IV-Kosten

Rhein-Kreis Neuss erstattet 2,1 Millionen € an acht Kommunen im Kreisgebiet

Positive Entwicklung der Hartz IV-Kosten

Der Kreis ist als Träger der Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II für die Kosten der Unterkunft und Heizung von Hartz IV-Empfängern zuständig. Nach Abrechnung der Bundesmittel teilen sich Kreis und Kommunen die Nettoaufwendungen. Bereits im März 2017 hatte der Kreistag die Ansätze für 2017 gesenkt. Um die kreisangehörigen Kommunen direkt zu entlasten, hat das Kreissozialamt bereits bei den monatlich von den Kommunen zu leistenden Abschlagszahlungen die fortgeschriebenen Werte herangezogen. Bei der Anzahl der Langzeitleistungsbezieher hat sich erfreulicherweise ein weiterer Rückgang abgezeichnet. Außerdem erhielt der Kreis für das Jahr 2017 eine gegenüber der Prognose höhere Wohngelderstattung durch das Land Nordrhein-Westfalen. (RA vom 31. Januar 2018)

Kommentare sind geschlossen.