Mit dem Messer zugestochen

Nach einem Streit zwischen Bekannten auf dem Schützenplatz in Nievenheim verließ ein 18-jähriger Neusser am Samstag, 7. Juli, gegen 23.45 Uhr den Kirmesplatz in Richtung eines Feldweges. Seine Kontrahenten folgten ihm allerdings. Der alkoholisierte 18-Jährige gab später gegenüber der Polizei an, von den beiden 17-jährigen Dormagenern bedrängt und provoziert worden zu sein. Daraufhin habe er mit seinem Messer gedroht. Es sei dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Ob er dabei einen der beiden mit dem Messer getroffen habe, könne er nicht sagen.

Einer der beiden 17-Jährigen erlitt allerdings bei der Auseiandersetzung nach Angaben der Kreispolizeibehörde Neuss eine Schnitt- respektive  Stichverletzung im Bereich der Schulter und begab sich zu den auf dem Gelände des Schützenfestplatzes eingesetzten Sanitätern. Rettungskräfte brachten den Verletzten schließlich in ein Krankenhaus.  Bei dem Tatverdächtigen stellte die Polizei ein Messer sicher, das in seiner Art einem sogenannten Führungsverbot (im Sinne des Waffengesetzes) unterliegt. Eine Blutprobe wurde dem Neusser durch einen Arzt entnommen. Die Kriminalpolizei führt das Ermittlungsverfahren, in dem es wohl um gefährliche Körperverletzung gehen dürfte. (-oli/pol)

Kommentare sind geschlossen.